Ortsteil der Stadt Lübtheen

Gößlow

Durch Markieren der einzelnen Ortsteile am Randbereich der interaktiven Karte können Sie Lübtheen virtuell zusammensetzen.

Anzahl der Einwohner 139
Besonderes altes Gutshaus in Familienbesitz


Der Ortsteil Gößlow befindet sich im Nordosten des Stadtgebietes von Lübtheen. Mit den Ortsteilen Bandekow, Lübbendorf und Neuenrode bildeten diese Orte bis zum Jahr 2004 (Auflösung des Amtes Lübtheen) die Gemeinde Gößlow.

Die urkundliche Ersterwähnung ist im Jahr 1230. Gößlow (damals Gorezlawe) ist eines der acht Dörfer in der Kirchgemeinde Pritzier, das im Ratzeburger Zehntenregister genannt wurde.

Das ehemalige Gößlower Herrenhaus liegt direkt an der Sude. Das eingeschossige Fachwerkhaus mit hohem Schmuckgiebel ist auch heute noch ortsbildprägend, unterscheidet sich aber sehr von den zahlreichen anderen Gutshäusern in Mecklenburg, die vielfach kleinen Schlössern glichen.

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts beginnt für das Gut Gößlow eine wechselvolle Geschichte mit immer neuen Besitzern. Im Jahr 1931 wird Sir Henry Deterding, dem Gründer der Holländischen Royal Dutch Petroleum Company, später Royal Dutch Shell. Doch bereits im Jahr 1937 vermacht Deterding Teile des Gutes an eine Stiftung, durch die eine Aufsiedlung erfolgte. Es entstanden fünf neue Bauernhöfe. Den Resthof erhielt der Gauleiter und spätere Reichsstatthalter Friedrich Hildebrandt. Der überzeugte Nationalsozialist, in dessen Verantwortung u. a. die Räumung des Kinderheimes Lobetal und die Ermordung der dort lebenden 56 behinderten Kinder lag, wurde 1947 zum Tode verurteilt und 1948 hingerichtet.

Zu DDR-Zeiten wurde die Landwirtschaft als LPG betrieben. Heute gibt es als Nachfolgefirma die Ferkelproduktion Gößlow GbR.

Im Jahr 2007 feierten die Gößlower und viele Gäste das 777-jährige Jubiläum des Ortes mit einer Festveranstaltung und einem imposanten Festumzug.